Marihuana-Effekte auf den weiblichen Körper

Die Wirkung des Marihuanakonsums auf den weiblichen Körper

Heutzutage wird der Cannabiskonsum immer beliebter. Einige Leute benutzen es, um Krankheiten zu behandeln, andere - nur zur Unterhaltung, um hoch zu kommen. Die Menschen verstehen den Zustand „hoch“ normalerweise als ein Gefühl der Entspannung und Euphorie, aber lassen Sie uns herausfinden, wie sich dies auf den Körper auswirkt und ob es je nach Geschlecht Unterschiede beim Marihuanakonsum gibt.

Cannabis-Effekte auf den menschlichen Körper

Die häufigsten körperlichen Auswirkungen von Cannabis sind:

  • Schmerzlinderung
  • Entzündungen reduzieren
  • Stress abbauen
  • Müdigkeit bekämpfen
  • Hilfe beim Glaukom 
  • Übelkeit reduzieren
  • Appetit und Durst steigern
  • die Sinne stärken

Sie können mehr über den Einfluss der Marihuana-Gesundheit auf erfahren AskGrowers.   

Der Unterschied zwischen Männern und Frauen beim Unkrautkonsum

Tatsächlich gibt es viele Studien über die allgemeinen Auswirkungen von Marihuana, aber leider haben Wissenschaftler den Geschlechtsunterschieden in ihren Umfragen nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. 

Glücklicherweise interessierten sich Forscher der Washington State University für dieses Thema und fanden es heraus Frauen reagieren empfindlicher auf Cannabisund hier ist der Grund warum. Laut der Journal of Molecular Endocrinologyenthält das Fortpflanzungssystem in einem weiblichen Körper die höchste Menge an Endocannabinoidrezeptoren im menschlichen Körper. Daher wirken Cannabinoide bei Frauen stärker als bei Männern.

Es gibt auch einen direkten Zusammenhang zwischen Sexualhormonen und dem Endocannabinoidsystem. Östrogen erhöht die Anzahl der Rezeptoren, die mit Cannabinoiden arbeiten. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Frauen einen höheren Östrogenspiegel haben als Männer. Daher kann man leicht den Schluss ziehen, dass Marihuana einen stärkeren Einfluss auf Frauen hat. Wir müssen erwähnen, dass diese stärkeren Effekte sowohl gut als auch schlecht wirken. Es ist für Frauen einfacher, hoch zu werden, Schmerzen zu lindern und Stress abzubauen, aber es ist auch schneller für sie, vom ersten Treffer zum ersten zu gelangen Cannabis-Störung. 

Um sicherer zu konsumieren, müssen Sie sich über das sicher sein Qualität von Unkraut und zu wählen Saat das entspricht deinem Erfahrungslevel.

Spezialitäten der Verwendung von Cannabis für Damen

Wir können feststellen, dass Mädchen und Unkraut nicht so häufig zusammen sind wie Männer mit Unkraut, aber es gibt einige Vorteile, die weibliche Benutzer durch den Konsum von Marihuana erhalten können, abgesehen von den üblichen, die im ersten Teil des Artikels erläutert werden. Hier ist die Liste der Cannabis-Vorteile für Frauen:

  • Cannabis behandelt die Symptome von PMS
    Der Menstruationszyklus gehört dazu, eine Frau zu sein, aber manchmal wird er schmerzhaft und bringt viele unangenehme Gefühle wie Übelkeit, Kopfschmerzen und natürlich Krämpfe mit sich. Tetrahydrocannibol (THC), der Hauptbestandteil von Marihuana, hat sich als sehr hilfreich gegen alle Symptome des prämenstruellen Syndroms erwiesen. Der Direktor für Forschung und Entwicklung des Internationalen Instituts für Cannabis und Cannabinoide (ICCI) Ethan Russo behauptet, dass Cannabis im 16. Jahrhundert in China weit verbreitet war, um Menstruationsbeschwerden und Krämpfe zu heilen. Hundert Jahre Einsatz von THC für frauenmedizinische Zwecke beweisen seine Wirksamkeit. Ein berühmter amerikanischer Komiker Woopie Goldberg unterstützt mit Cannabis infundierte Produkte. Sie machte eine neue Marke solcher Produkte, einschließlich Bad einweichen, einen aktuellen Balsam und essbare Tinkturen.
  • Es reduziert die Angst
    Frauen in der heutigen Welt neigen dazu, Angst und Stress zu erleben. Die Anxiety and Depression Association of America behauptet, dass Frauen zweimal häufiger an einer generalisierten Angststörung leiden als Männer. Normalerweise beginnen weibliche Benutzer später zu rauchen als männliche, und als Hauptgrund für den Konsum erwähnen sie, dass Stress und Anspannung abnehmen. Wissenschaftler aus Vanderbilt University entdeckte, dass es in Amygdala, dem Teil des Gehirns, der für Angstzustände verantwortlich ist, Cannabinoidrezeptoren gibt, die dazu beitragen, die Auswirkungen von Angstsymptomen zu verringern.
  • Macht die sexuelle Erfahrung heller
    Wir wissen bereits, dass der Konsum von Cannabis die Sinne stärkt. Auf dieser Grundlage ist es leicht anzunehmen, dass die Gefühle während des sexuellen Aktes unter dem Einfluss von Unkraut stärker werden. In der Tat bemerken viele Frauen eine erhöhte Empfindlichkeit, ein größeres körperliches Vergnügen, stärkere Orgasmen und eine noch bessere geistige Verbindung mit einem Partner, nachdem sie Marihuana konsumiert haben. Die Sache ist, dass eine der wichtigsten Canna-Verbindungen, THC, die Blutversorgung der Vagina erhöht, was die Gefühle dort viel stärker macht. Die Direktorin des Zentrums für sexuelle Gesundheit an der Saint Louis University Becky Lynn in ihr Studie inspizierte 300 Frauen hinsichtlich des Einflusses von Marihuana auf die sexuelle Erfahrung. Sie sagt, dass sie herausgefunden haben, dass die meisten Patienten eine gesteigerte Libido, weniger Schmerzen und verbesserte Orgasmen verspürten.
    Cannabis wirkt nicht nur als Aphrodisiakum beim Einatmen, sondern trägt auch dazu bei, das Sexualleben in Form von Gleitgel zu verbessern. Derzeit gibt es zwei Arten von Cannabis-Gleitmitteln: CBD-infundierte Gleitmittel und THC-infundierte Gleitmittel. THC-Produkte werden Sie hoch machen, und CBD sind eher wie Arzneimittel. Sie müssen Ihnen nicht das Gefühl von High geben, aber selbst CBD-Schmiermittel-Benutzer erwähnen einen Unterschied in den sexuellen Erfahrungen. Ein kürzlich Studie by Remedy Review zeigte, dass 66% der Befragten weniger Angst verspürten und 72% der Männer und 76% der Frauen größere Orgasmen hatten.
  • Medizinisches Marihuana als Brustkrebsbehandlung
    Brustkrebs hat das Leben vieler Frauen auf der ganzen Welt berührt, und Wissenschaftler suchen ständig nach einem Heilmittel, das zur Überwindung dieser Krankheit beiträgt.
    Eine 2007 von Molecular Oncology durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Cannabinoide das Wachstum verlangsamen und Brustkrebszellen reduzieren können. Darüber hinaus lindert die Verwendung von mit Cannabis infundierten Arzneimitteln die Krebssymptome, und es ist erwiesen, dass es auch die Ausbreitung von Krebszellen im ganzen Körper verhindert. Sie können mehr Marihuana-Effekte auf die Krebserkrankung in der erfahren Artikel auf AskGrowers.
  • Cannabis-Hautpflege
    Beantwortung der Frage "Ist CBD gut für Ihre Haut?" wir können sicher behaupten, dass es so ist. Sie müssen sich keine Sorgen um psychoaktive Effekte machen, CBD funktioniert nicht so. Trotzdem lindert es Schlaflosigkeit, Angstzustände, Schmerzen und Entzündungen, es hat starke Antioxidantien und es kann viele Hautprobleme wie Trockenheit und Schäden durch freie Radikale, Ekzeme und Schuppenflechtesowie Akne reduzieren.
    Cannabisöl für die Haut wird normalerweise topisch verwendet. Sie können es Ihren Feuchtigkeitscremes oder intensiven Reparaturcremes hinzufügen, ein Sope mit Canna-Öl oder getrockneten Pflanzen herstellen, ein Bad mit dem Öl nehmen oder einfach eine Lotion oder einen Balsam kaufen, der CBD enthält. Dermatologen versichern, dass Kosmetika mit CBD-Komponenten absolut sicher sind, und wenn Sie zufällig eine Reaktion von einem solchen Produkt erhalten, handelt es sich eher um eine Reaktion auf die anderen Komponenten als auf CBD selbst.
  • Rauchen von Gras während der Schwangerschaft Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft an Übelkeit, morgendlicher Übelkeit und allgemeiner Angst. Es besteht kein Zweifel, dass Marihuana hilft, diese Symptome zu überwinden, aber die Frage ist, ob es für eine schwangere Frau und für ihr Baby gefährlich ist oder nicht. Laut der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit konsumiert etwa 1 von 20 werdenden Müttern in den USA während der Schwangerschaft Cannabis. Es ist eine bekannte Tatsache, dass alles, was eine Frau isst, trinkt, auf die Haut legt oder raucht, einen Einfluss auf den Fötus hat. Obwohl weitere Untersuchungen zu diesem Thema erforderlich sind, gibt es Studien, die belegen, dass potenzielle Risiken für Babys bestehen, deren Mütter dazu neigen, während der Schwangerschaft Unkraut zu rauchen. Eigentlich gibt es keinen Unterschied, ob Sie rauchen, dämpfen oder Essbares essen. Sie konsumieren immer noch THC, die aktive Cannabiskomponente, die sich auf die Entwicklung der Gesundheit von Babys auswirkt. Dies kann zu Problemen wie niedrigem Geburtsgewicht, Frühgeburt, kleinem Kopfumfang und geringer Länge führen. Es erhöht auch das Risiko von Veränderungen im Gehirn eines Kindes, die Probleme mit dem Gedächtnis, der Aufmerksamkeit, der Steuerung von Impulsen und der schulischen Leistung verursachen können. In den späten 1980er Jahren fanden Ärzte heraus, dass THC über die USA reisen kann Plazenta und zum Fötus gelangen. Später machten Forscher Studien über Marihuana und Stillen; Sie entdeckten, dass THC nach dem letzten Gebrauch etwa sechs Tage lang in der Muttermilch gespeichert ist. Dies bedeutet, dass das Rauchen von Unkraut während des Stillens sicherlich das Baby betrifft und es auch dann noch THC ausgesetzt sein kann, wenn die Mutter aufgehört hat zu konsumieren. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass das Rauchen jeglicher Art von Substanz den Sauerstoffgehalt im Blut senkt. Wenn es darum geht, schwangere Frauen zu rauchen, bedeutet dies, dass ihr Baby nicht viel Sauerstoff bekommt, was für den Fötus sicherlich schlecht ist. Alle oben genannten potenziellen Risiken sind jedoch nur möglich. Ärzte sagen, dass es schwierig ist, die direkte Wirkung von Marihuana auf die Schwangerschaft nachzuweisen. Die bisher durchgeführten Studien haben nicht genügend statistische Aussagekraft und sind nicht sehr zuverlässig. Die Ärzte sind sich jedoch sicher, dass CBD-Öl und Schwangerschaft nicht die beste Kombination sind. Daher raten sie zukünftigen Müttern dringend, während der Schwangerschaft kein Cannabis zu konsumieren. Es ist immer besser sicher als leid.

Schlüssiges Wort zum Marihuanakonsum für Frauen

Zusammenfassend müssen wir zugeben, dass Frauen heutzutage vor mehr als 10 Jahren Marihuana rauchen, und es ist nicht überraschend, weil sie viele Vorteile des Konsums erfahren. Es lindert Menstruationsbeschwerden und alle PMS-Symptome, reduziert Angstzustände und Stress, bringt neue Farben in das Sexualleben und hilft sogar bei der Behandlung von Brustkrebs. Eine weitere interessante Tatsache, dass Cannabis Männer und Frauen unterschiedlich betrifft; Verbraucherinnen haben mehr Cannabinoidrezeptoren, was zu einer größeren Aufnahme von Canna führt. Aber Sie sollten Cannabis immer nachdenklich und vorsichtig verwenden, um Probleme zu vermeiden und nur positive Auswirkungen des Konsums zu erzielen.

Wir sind sozial - verbreiten die Liebe